Štrbské Pleso (dt. Tschirmer See)
   Text    Wanderkarte    Detailkarte    Google Wanderkarte


    Die am höchsten gelegene touristische - Heilanstaltsiedlung in der Hohen Tatra, am südlichen Ufer des gleichnamigen Sees. Im Jahr 1872 wuchs am Südufer des Tschirmer Sees eine Jagdhütte, des Landesherrn Josef Szentivány und dies war der Keim des späteren Touristenzentrum beim Tschirmer See.
    Der ungarische Karpatenverein gab im Jahr 1875 die Anregung für den Bau einer Touristenherberge. Zu ihr wurden in kurzer Zeit auch weitere Hotels und Restaurants, ein Badehaus und einige Villen zugebaut.
    Im Jahr 1885 wurde der Siedlung der Charakter eines Heilbades zugestanden. Während des Ungarischen Staates, im Jahr 1906, wurden die Hotels, die heute unter den Namen "Hviezdoslav" und "Kriváò" bekannt sind, erbaut. Im 1876 wurde der Fahrweg Tatranská Štrba (dt. Tschirmer Sattel) - Štrbské Pleso (dt. Tschirmer See), im Jahr 1921 wurde der Weg in eine Autostraße umgebaut und im Jahr 1896 wurde eine ungefähr parallel laufende Zahnradbahn gebaut, welche im Jahr 1933 Autobusse ersetzten. Im Jahre 1885 bekam die Ortschaft Tschirmer See eine Verbindung mit Altschmecks und im Jahr 1911 wurde der Öffentlichkeit auch gleichzeitig eine elektrische Schmalspurbahn übergeben.
    Die Lage nach dem I. Weltkrieg drängte, die Hotels auf asthmatische Heilsanatorien umzubauen. Im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf die Skiweltmeisterschaften der nordischen Kombination im Jahr 1970 wurden die fehlenden Unterkunftseinrichtungen und die Restaurants durch moderne Neubauten ersetzt. Gleichzeitig wurden neue Beförderungsanlagen, einschließlich der neuen elektrischen Zahnradbahn aus Tatranská Štrba (dt. Tschirmer Sattel), das Gebäude des Post- und Fernmeldewesens, Geschäfte und Dienstleistungseinrichtungen erbaut. In der Mündung des Mlynica Tales wuchs ein großzügiges Skiareal auf. Im Jahr 1976 gab man das moderne Kurhaus "Helios" zur Benützung. Am Tschirmer See lebte Gustav Nedobrý (1893 - 1966), einer der Gründer des Bergsteigervereines IAMES, der Organisator der slowakischen Touristik, der Bergführerschaft und des Rettungsdienstes.

Die Siedlung gehört zur Verwaltung Štrba (Tschirm).

LANDKARTEN:
                           

FOTOALBEN:
                                               








Zips | Gömör | Liptau | Oberes Grantal | Slowakisches Paradies | Hohe Tatra | Niedere Tatra | Belaer Tatra
Pieninen | Zipser Burg | Kirche des hl. Jakob | Burg ¼ubovòa | Krásna Hôrka | AquaCity | Bešeòová | Tatralandia | Vrbov | Vyšné Ružbachy